23. Mai 2020

Altherrenfußball

Thomas Müller hat das wohl anders gemeint, als er vergangene Woche nach dem Spiel bei Eisern Union von einem Fußball sprach, der ihn an Begegnungen zwischen alten Herren erinnert. Komisch, aber bei diesem Begriff muss ich immer an Hans "Buffy" Ettmayer denken, dem man schon in seiner aktiven Karriere den Stil eines älteren Herren nachsagte. Also so ein bisschen schillernd zwischen Genie und Päuschen.


Während der ersten Halbzeit des Geisterderbys zwischen Hertha und Union gestern hatte ich zum Teil das paradoxe Gefühl, ein Youtube-Video aus einer verblichenen Zeit des Fußballs zu sehen, dabei aber auf Ultra-HD-Auflösung herangezoomt. Später wurde mir noch eine andere Widersprüchlichkeit klar: bei diesen Spielen hören wir ganz genau, wie die Spieler den Ball treffen, das kenne ich so nur aus dem Amateurstadion, wo wir direkt dran sitzen. Die Übertragungen kombinieren also einen Effekt von Nähe, nämlich den von kleinen Fußballspielen, mit einem Effekt von Distanz, denn gespielt wird im und für das Fernsehen. Bis Ende Juni mag das eine vertretbare Lösung sein sein. Eine Perspektive ist es nicht.

Wie schon gegen Hoffenheim ließ Herha uns eine Halbzeit lang Zeit, das Spiel so halb konzentriert zu verfolgen und die Rundherumaspekte dieser melancholischen Veranstaltung zu bedenken. In Halbzeit zwei machte die Mannschaft dann Ernst, und erneut erwies sich der alte Herr in den Reihen als der entscheidende Mann. Vedad Ibisevic ist für Trainer Labbadia der Schlüssel zu einer funktionierenden Organisation, als Zielspieler wie als Verteiler. Dass der Führungstreffer fast wie eine Kopie des zweiten Treffers in Hoffenheim erscheinen muss, deutet auf Strukturen. Dass Lukebakio Gelegenheit bekam, sich für den eher mäßigen Auftritt in Sinsheim zu rehabilitieren, hat noch mehr mit diesen Strukturen zu tun.

Hätte das Derby vor ausverkauftem Haus stattgefunden, hätte es sicher eine Menge "Nebengeräusche " gegeben, denn schon im Herbst hatten es sich ja Fans, denen der Fußball im Grunde egal ist, nicht nehmen lassen, sich in den Vordergrund zu drängen. Nun fand das Derby vor verschlossenen Türen statt. Morgen findet die Mitgliederversammlung in Form einer digitalen Zusammenkunft statt. Unter außerordentlichen Bedingungen werden die Bedingungen für eine nächste Normalität geschaffen, die mit der vertrauten nicht so schnell wieder etwas zu tun haben dürfte. Liegt es daran, dass Ibisevic in diesem Tag wie ein Held aus der Zukunft wirkt?

Eingestellt von marxelinho am 23. Mai 2020.

0 Kommentare

Kommentieren