21. Februar 2009

ICE-Derby

Ziemlich genau vor einem Jahr kam eine Reihe von Dingen zusammen. Ich saß im ICE nach Wolfsburg, meine erste Auswärtsfahrt "mit" der Hertha. Kurz nach Spandau kam eine Textnachricht von einem Freund, der daheim vor dem Fernseher sah, wie Eduardo beim Spiel von Arsenal in Birmingham so schwer verletzt wurde, dass fast zehn Minuten nicht weitergespielt werden konnte. Arsenal kam an diesem Tag über ein 2:2 nicht hinaus, es war der Bruch in einer bis dahin tollen Saison, und im Grunde hat sich meine Lieblingsmannschaft davon noch immer nicht richtig erholt.

Hertha spielte damals in Wolfsburg ein tolles Match, an dem nur zu bemängeln war, dass es torlos blieb. Es ist erst ein Jahr her, scheint aber viel länger zurückzuliegen, bedenkt man, dass damals noch Okoronkwo eingewechselt wurde, dass Malik Fathi noch da war, und dass André Lima auf der Bank saß. Es war aber auch so etwas wie die Geburtsstunde der heutigen Hertha, denn Jo Simunic und Arne Friedrich spielten damals ein imponierendes Match, Fabian Lustenberger und Gojko Kacar überzeugten im zentralen Mittelfeld, nur offensiv fehlte noch deutlich etwas.

Heute wird sich die Hertha mit einem torlosen Remis nicht zufrieden geben wollen, der Vfl muss auch gewinnen. Das Match sollte offener werden, dabei ist es sicher kein Schaden, dass Diego Benaglio vermutlich durch André Lenz ersetzt werden wird. Die beiden späten Gegentore bei Paris Saint Germain am Mittwoch im Uefacup werden Wolfsburg heute noch schmerzen, da bin ich mir sicher.

Arsenal spielt am Nachmittag gegen Sunderland, erstmals mit Arshavin, der zu Beginn vermutlich auf der Bank sitzen wird. 13 Spiele stehen in der Premier League noch aus, für Arsenal beginnt heute und am Mittwoch im CL-Heimspiel gegen AS Rom eine spannende Zeit - es steht nicht mehr und nicht weniger auf dem Spiel als der Status als europäischer Spitzenclub.

Die Hertha und Arsenal spielen parallel, ich werde vor dem Fernseher sitzen und mir Hertha ansehen, Arsenal läuft ohnehin nicht. Die Auswärtsfahrt habe ich mir dieses Mal erspart, auch im Wissen darum, dass ich schon eine Karte für das Stadion der Freundschaft habe: Brandenburg-Derby in zwei Wochen.

Eingestellt von marxelinho am 21. Februar 2009.

0 Kommentare

Kommentieren