von Marxelinho (Kommentare: 2)

Ventspils

Dass ich jetzt gerade in Ventspils sitze, an einem schon fast grotesk verregneten Tag, hat eine lange Vorgeschichte. Von den drei Gegnern, die Hertha in der Europa League zugelost wurden, hat mich der lettische von Beginn an am meisten interessiert. Nicht aus sportlichen, sondern aus allen anderen Gruenden: politischen, historischen, landeskundlichen.

Ich habe dann also, nachdem die Termine feststanden, sehr früh und noch weitgehend ins Blaue hinein einen Flug nach Riga gebucht und ein Hotel in Ventspils reserviert. Hier wäre ich sonst wohl nicht so schnell einmal hergefahren, ich lasse mich bei so etwas eben gern von dem Umständen leiten.

Spaeter kam dann heraus, dass das Spiel sowieso in Riga ausgetragen werden muss, weil nur das Skonto-Stadion in Lettland fuer europäische Matches zugelassen ist. Den Abstecher an die Ostsee, in das im noerdlichen Kurland gelegene Ventspils (deutscher Name: Windau), wollte ich mir aber trotzdem nicht nehmen lassen.

So sass ich jetzt eben drei Stunden in einem Bus, draußen war es schon zu Mittag sehr finster, nun bin ich hier und werde meine Erkundung der Stadt wohl eher knapp halten muessen, denn es ist inzwischen stockdunkel, und viel scheint hier sowieso nicht los zu sein. Morgen zurueck nach Riga.

Kommentare

Kommentar von Jörg |

Mich hat besonders die Einwechslung von Davie Selke gefreut. Er war häufig für hohe Bälle aus der eigenen Hälfte anspielbar und hat diese Bälle per Kopf weiterleiten können. Das war zum Teil noch ungenau, zum Teil kam es beim Mitspieler an, und nie entstand daraus eine wirklich gefährliche Situation. Dennoch hatte ich das Gefühl, dass dem Hertha-Spiel damit eine neue Variante hinzugefügt wurde, die ab jetzt ausgebaut und verfeinert werden kann. Unterm Strich hat Hertha im Sturm immer noch zu wenig Optionen. Kalou hatte gestern nicht unbedingt die Form für die Startaufstellung, Selke muss langsam an den Betrieb wieder herangeführt werden. Warum gibt es keine Stürmer aus der U23, die in dieser Situation in die Mannschaft nachrücken können? Man sieht schon sehr deutlich, dass die Mannschaft derzeit etwas überspielt ist.

Kommentar von Natalie Keil |

Ja, Gelsenkirchens Matchplan ist aufgegangen. Letztlich hat sich Haraguchi provozieren lassen. Mich hat ziemlich geärgert, daß der Unparteiische nicht 3-4x Gelb dem Gegner zeigte. Das hätte das Spiel insgesamt etwas beruhigt und ggf auch nicht zu unserer Roten geführt. Ob wir dann was geholt hätten, läßt sich nicht mehr erfahren. So richtig sah es nicht danach aus. Dardais Matchplan hat jedenfalls versagt. Nach gestern bin ich mir auch sicher, daß Haraguchi kein St(amm)artelf-Spieler ist. Jeder vermeintliche Durchbruch zu Konstanz bleibt am Ende doch bloß wieder ein singuläres Ereignis. Meine Hoffnung auf mehr bei ihm hat sich zerschlagen. Duda hätte ich gerne auf dem Platz belassen. Zweikämpfer wie Leckie hätte ich gerne viel eher gesehen, auch Selke, der ist echt ein Koffer und war schon durch seine bloße Physis eine Bereicherung. Naja. An dem Spieltag haben wir erstmal Plätze gelassen. Schade.

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 4?